Unsere Autoren im Blog

avatar

Benedikt Altrogge Seit 25 Jahren Bankkaufmann , davon 18 Jahre im Finanzierungsbereich für Firmen- und Immobilienkunden bei 2 Regionalbanken tätig. In 2010 wechselte ich zur GLS Bank in Bochum. In 2012 habe ich dann die Branchenkoordination für den Bereich Wohnen übernommen. Seit dieser Zeit berate ich neugegründete Wohnprojekte, Stiftungen und soziale Investoren in Finanzierungsfragen.

avatar

Uwe Amrhein Uwe Amrhein (Jahrgang 1966) hat in Berlin die Stiftung Bürgermut mitgegründet ist ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender. Amrhein ist ausgebildeter Journalist und führte als Chefredakteur eine regionale Tageszeitung im Rhein-Main-Gebiet. Die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements gehört seit vielen Jahren zu seinen Arbeitsschwerpunkten. Seine Brötchen verdient er als Vorstand des Generali-Zukunftsfonds.

Foto: Kerstin Asher

Kerstin Asher ist Geografin mit den Schwerpunkten Stadtentwicklung und Wirtschaft. Sie war sehr lange im entwicklungspolitischen Bereich tätig. Seit 2007 arbeitet sie bei startklar.projekt.kommunikation, wo sie das Programm Initiative ergreifen betreut.

Foto: Henning Austmann

Henning Austmann lehrt und forscht zu den Themen Nachhaltigkeit und Internationales Management an der Hochschule Hannover (FH). Außerdem ist er einer der Mitbegründer und Moderatoren der Ideenwerkstatt Dorfzukunft in Flegessen, Hasperde, Klein-Süntel.

avatar

Martin Bangratz Seit März 2015 arbeitet Martin Bangratz (*1989) bei der Montag Stiftung Urbane Räume im Programm Initialkapital für eine chancengerechte Stadtteilentwicklung. Nach seinem Studium der internationalen Wirtschaftswissenschaften in Innsbruck sammelte er Erfahrungen in verschiedenen Ländern und Fachgebieten. Bevor er schließlich in Bonn landete, zog ihn seine Begeisterung für Städte nach London, um einen MSc in Sustainable Urbanism anzufügen.

avatar

Henry Beierlorzer Henry Beierlorzer (*1959), Geschäftsführung Urbane Nachbarschaft Samtweberei gGmbH; hat in Aachen Stadtplanung studiert, danach im Planungsbüro gearbeitet und war in der Zeit für Mieterinitiativen, im Mieterverein oder im WohnBund beratend aktiv. In den 90er Jahren als stellvertretender Geschäftsführer der IBA Emscher Park u.a. zuständig für die innovativen Wohnprojekte im nördlichen Ruhrgebiet. Für kurze Zeit Geschäftsführer eines Wohnungsunternehmens, danach Geschäftsführer der Regionale 2006 im Bergischen Städtedreieck und der Bergischen Entwicklungsagentur. Ab 2008 freiberuflich unterwegs mit Gutachten und Studien, aber auch mit eigenen Immobilienentwicklungen. 2012/13 Gastprofessur an der Uni Kassel.

Foto: Heike Birkhölzer

Heike Birkhölzer , 1967 geboren, ist Diplomingenieurin für Stadt- und Regionalplanung und Vorstandsvorsitzende des Technologie-Netzwerks Berlin e.V. TechNet betreibt Forschung und Entwicklung im Bereich Lokaler und Sozialer Ökonomie sowie unter anderem die Berliner Entwicklungsagentur für Soziale Unternehmen und Stadtteilökonomie BEST, eine Unternehmensberatung für Soziale Unternehmen. Heike Birkhölzer ist außerdem Gründerin und Vorstand der Graefewirtschaft e.V. und der Weltküche.

avatar

Christine Bleks Geschäftsführung Tausche Bildung für Wohnen e.V.

Foto: Joachim Boll

Joachim Boll , Jahrgang 1952, ist Architekt und arbeitet seit 1978 in ganz unterschiedlichen Zusammenhängen im Ruhrgebiet und in NRW. Mit seinem 2001 gegründeten Büro startklar.projekt.kommunikation managed er das NRW-Landesprogramm „Initiative ergreifen“ im Auftrag des MBWSV. Zu den Schwerpunkten seiner Arbeit zählen die Unterstützung und Qualifizierung von Projekten in Stadterneuerung und Stadtentwicklung.

LauraDetail

Laura Bruns Laura Bruns (*1985) hat das Projekt Stadt statt Strand ins Leben gerufen, eine Plattform für selbstinitiierte Projekte im Stadtraum. Veröffentlichungen: „Freiraum-Fibel“ - ein Handbuch über die rechtlichen Rahmenbedingungen beim Stadtmachen (BBSR) und Handbuch „Stadt selber machen“ Jovis Verlag erschienen ist. Laura Bruns ist Medienmanagerin (B.A.) und Ereignisdesignerin (M.A.) und einen Abschluss am Hasso-Plattner-Instituts in Potsdam für Design Thinking. Sie gibt Urban Design Thinking Workshops zur Aktivierung von Zwischenräumen und ist Teil der Forschungsbegleitenden Arbeitsgruppe im Forschungsprojekt “Urbane Freiräume – Qualifizierung, Rückgewinnung und Sicherung urbaner Frei- und Grünräume” des BMUB.

avatar

Frauke Burgdorff war Vorstand der Montag Stiftung Urbane Räume bis Ende 2016. Frauke Burgdorff (* 1970) baute die Stiftung Urbane Räume auf, die sich zunächst in Themen der Quartiersentwicklung und des Bildungsbaus engagiert. Sie hat Raumplanung in Kaiserslautern und Dortmund studiert, anschließend in Antwerpen, Gelsenkirchen und Aachen als Stadtplanerin, Stadtforscherin und Geschäftsführerin der Initiative StadtBauKultur NRW gearbeitet. Sie hat zahlreiche Schriften zu Themen der Quartiers- und Stadtentwicklung verfasst und Bücher herausgegeben. Seit 2017 selbstständig tätig als Burgdorff Stadt.

Foto: B. Buser

Barbara Buser insitu baubuero Barbara Buser (*1954) studierte Architektur an der ETH Zürich. Nach 11 Jahren im Sudan und in Tansania gründete sie 1995 die „Bauteilbörse Basel“ und das „Bauteilnetz“ und führt und präsidiert diese bis 2006. Mitbegründerin mehrerer Genossenschaften und gemeinschaftlichen Projekten in der Schweiz. In 1999 Gründung baubüro insitu AG, welches bis heute 35 MitarbeiterInnen in den Bereichen Renovation, Sanierung und Umbau beschäftigt. Initiiert und realisiert seit 2000 mit der Kantensprung AG die Umnutzung der Maschinenfabrik Sulzer-Burckhardt zum Quartierzentrum des Gundeldinger Quartiers in Basel, dessen Präsidentin sie bis heute ist. Weitere aktuelle Projekte sind: Gewerbe- und Freizeitzentrum „Walzwerk“, Gründet und präsidiert den Verein „unterdessen“ zur Zwischennutzung von städtischen und privaten Liegenschaften, Markthallen AG Basel die Umnutzung der alten Markthalle zum urbanen Marktplatz und deren Kauf durch die Stiftung Edith Maryon, Initiiert und realisiert mit der Stiftung Edith Maryon die Umnutzung des ehem. Brauerei Areals KINDL in Berlin zum Zentrum des Kiez Neukölln, Genossenschaft „Wohnen & mehr“ für die Umnutzung des Felix Platter Spital Areals mit 500 Wohnungen, u.v.a

Foto: Tobias Bäcker

Tobias Bäcker Tobias Bäcker ist seit 2002 geschäftsführender Vorstand der Bürgerstiftung Rohrmeisterei Schwerte und steht uns mit seinem Wissen zum Thema Immobilie und seiner Erfahrung aus der Praxis zur Verfügung. Seit 2012 engagiert es sich für das Projekt „Rund um St. Viktor“, Schwerte.

Foto: Manuela Drews

Manuela Drews Dr. Manuela Drews ist Gründerin und Geschäftsführerin der promara consulting GmbH. Sie berät Unternehmen im Bereich Corporate Responsibility und Sustainability. Seit 2003 ist sie in unterschiedlichen Rollen u.a. als ehrenamtlicher Coach und Referentin für startsocial tätig.

Foto: Heinrich Dreyer

Heinrich Dreyer , Jahrgang 1945 geboren, ist selbstständiger Steuerberater und Mediator aus Bad Münder. Mit seinem Büro berät er unter anderem Nachbarschaftsinitiativen im Raum Hannover / Weserbergland. Vorher war er Geschäftsführer und Vorstand diverser Gesellschaften.

Foto: Katrin Schüring

Caroline Eckmann ist Redakteurin und Projektleiterin bei der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft sowie Mitautorin des Buches „Inklusion vor Ort“.

avatar

Antje Eickhoff Team Neue Nachbarschaft der Montag Stiftung Urbane Räume: Antje Eickhoff (Dipl.-Ing. Raumplanung) ist zuständig für die Themen der Neuen Nachbarschaft, Initialkapital und Quartiersentwicklung. Sie bringt Erfahrungen aus dem Quartiersmanagement und aus der Stadterneuerung in Köln, Bonn, Düsseldorf und Bergheim mit und ist als Fachkraft für barrierefreies Bauen ausgebildet.

Foto: Christina Tamo - C.T Photography

Erika Eisele Erika Eisele, Team Impact Hub Munich: Erika Eisele (*1992) studiert Betriebswirtschaft an der Hochschule Regensburg und arbeitet seit Februar 2016 im Bereich Kooperationen/Kooperationsveranstaltungen im Impact Hub Munich.

Foto: Denise Yahrling

Yvonne Firdaus Geschäftsführerin der GarageBilk

2013126, Herr F. aus B.


Foto: Stefan Erhard

Henrik Flor arbeitet als Redaktionsleiter bei der Stiftung Bürgermut. Er ist Diplom-Politologe und war nach einem Verlagsvolontariat in einer Full-Service-Agentur tätig. Als freier Autor (u. a. für politik-digital) beschäftigt er sich mit Themen an der Schnittstelle von Politik und neuen Medien. Er ist Gründungsmitglied des Berliner Netzdemokraten e. V., der webbasierte Partizipationsprojekte konzipiert und realisiert.

avatar

Kristin Gehm Seit der ersten Stunde der Montag Stiftung Urbane Räume 2006 ist Kristin Gehm (*1977) mit an Bord. Erst zum Thema Pädagogische Architektur tätig, ist sie seit 2014 ein Teil des Teams Neue Nachbarschaft. Sie hat in Nürnberg Architektur und in Bamberg Denkmalpflege studiert, bevor sie 2004 in Dortmund im Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung begonnen hat.

Foto: Peter Gehweiler

Peter Gehweiler Jahrgang 63, Sozialarbeiter und Betriebswirt, arbeitet seit 1997 in unterschiedlichen Funktionen beim Frankfurter Verband für Alten- und Behindertenhilfe e.V. Seit 2011 ist er verantwortlich für den Bereich Freiwilliges Engagement. In dieser Funktion ist er "Bindeglied" zwischen dem Frankfurter Verband und Freiwilligeninitiativen wie beispielsweise das Netzwerk Neue Nachbarschaften.

avatar

Thomas Hebler ist 1968 geboren um nach Unterschieden zu suchen, sie zu finden, darzustellen und zu Unterschiedlichkeit zu ermutigen. Er ist Kommunikationsdesigner, Impuls- und Ideengeber, der zusammen mit seinem ihm unterschiedlichen Bruder die Agentur »HauptwegNebenwege« in Köln führt.

avatar

Sebastian Hebler ist 1971 geboren um nach Unterschieden zu suchen, sie zu finden, darzustellen und zu Unterschiedlichkeit zu ermutigen. Er ist Konzeptioner, Impuls- und Ideengeber, der zusammen mit seinem ihm ähnlichen Bruder die Agentur »HauptwegNebenwege« in Köln führt.

avatar

Claudia Heissenberg

Foto: Cristóbal Márquez

Hanna Hinrichs ist als Projektmanagerin bei StadtBauKultur NRW in den Themenfeldern Wir-Urbanismus und StadtGespräche aktiv. In ihren beruflichen Stationen nach dem Architekturstudium – als wissenschaftliche Mitarbeiterin am KIT Karlsruhe, bei der Erarbeitung des Kulturkonzeptes der Stadt Karlsruhe und als Geschäftsführerin des Architekturschaufenster e.V. Karlsruhe – bewegte sie sich stets an der Schnittstelle von Kultur und Stadtentwicklung.

avatar

Sandra Jasper (*1987) ist Mitgründerin des Nachbarschaftsprojekts KALK FÜR ALLE e.V., in dem Kölner Veedel, in dem sie sehr gerne lebt. Nach ihrem Masterstudium im Bereich Kunstmanagement leitete sie das Büro für soziale Innovation der Diakonie Düsseldorf. Derzeit ist sie als Koordinatorin und Prozessbegleiterin für die ECKE, das Nachbarschaftswohnzimmer im Krefelder Samtweberviertel unterwegs.

avatar

Susanne Küppers Susanne Küppers, geboren 1963 in Duisburg, freie TV-, Zeitungs- und Online-Journalistin, Ausbildung: Volontariat  Westdeutsche Zeitung Düsseldorf, Studium Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Köln, lebt in Köln.

Foto: Reinhard Lang

Reinhard Lang Reinhard Lang ist Geschäftsführender Vorstand der UPJ-Bundesinitiative, die er seit 1996 mit aufgebaut hat. UPJ ist das Netzwerk engagierter Unternehmen und gemeinnütziger Mittlerorganisationen in Deutschland. Im Mittelpunkt stehen Projekte, die zur Lösung gesellschaftlicher Probleme beitragen, indem sie neue Verbindungen zwischen Unternehmen, gemeinnützigen Organisationen und öffentlichen Verwaltungen schaffen. Diese Akteure unterstützt der gemeinnützige UPJ e.V. darüber hinaus mit Informationen und Beratung bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer Corporate Citizenship und Corporate Social Responsibility Aktivitäten. Kontakt: Dr.Reinhard Lang: reinhard.lang@upj.de · UPJ Netzwerk für Corporate Citizenship und CSR · Brunnenstr. 181 · 10119 Berlin · 030 2787 4060 · www.upj.de

Foto: Heike Günther

Kathrin Leven Kathrin Leven (1975) war mehrere Jahre examinierte Krankenschwester bevor sie sich den Herzenswunsch erfüllte, Kultur- und Kommunikationswissenschaften zu studieren. Von 2009 bis 2011 gehörte sie zum ersten Jahrgang der Bildungsinitiative Teach First Deutschland und befasste sich anschließend mit der Etablierung inklusiver Bildungsstrukturen im Haus der Lebenshilfe Uelzen. Seit 2014 ist sie Projektleiterin im Quartiersentwicklungsprojekt Q8 der Evangelischen Stiftung Alsterdorf in Hamburg.

avatar

Jörn Luft (*1973) berät und unterstützt die Montag Stiftung Urbane Räume seit 2006 zu allen Fragen der Öffentlichkeitsarbeit. Als Mitarbeiter der Denkwerkstatt der Montag Stiftungen arbeitet er außerdem im Programmbereich „Urbane Dialoge“ an einer strategischen Themenkampagne zum Thema „Gemeinwohlorientierte Immobilienentwicklung“.

avatar

Laura Mega schreibt an ihrer Doktorarbeit in den Neurowissenschaften. Sie wohnt seit 2012 in einem Wohnprojekt des Mietshäuser Syndikats (MHS) in Tübingen, da das MHS mit seinen drei Säulen (Verhinderung einer Reprivatisierung von Wohnraum, Selbstverwaltung der Projekte und Solidarität [mit neuen Projekten]) den Idealen entspricht, für die sie sich einsetzen möchte. Darüber hinaus engagiert sie sich seit vielen Jahren in anderen solidarischen Projekten, vor allem zu den Themen Geschlechtergerechtigkeit und Bildung. In diesem Zusammenhang führt sie in unregelmäßigen Abständen in Zusammenarbeit mit anderen Workshops und Veranstaltungen durch. Der vorliegende Text entstand in basisdemokratischer Zusammenarbeit mit anderen Aktiven des MHS - ganz ohne Hierarchie.

avatar

Heiner Mokross Vorstand pro Mirke e.V. Wuppertal, weitere Informationen www.pro-mirke.de

avatar

Helge Mühr

Foto: Rolf Novy-Huy

Rolf Novy-Huy ist Bankkaufmann, war langjährig tätig bei der GLS Gemeinschaftsbank eG in Bochum (ältestes ethisch-ökologisches Bankhaus in Deutschland). Gemeinschaftlich organisierte Wohnprojekte und unterschiedliche alternativen Projekte, waren sein Tätigkeitsfeld. 10 Jahre Stadtverordneter in einer Kleinstadt in Hessen. Er ist Geschäftsführer der Stiftung trias, gemeinnützige Stiftung für Boden, Ökologie und Wohnen in Hattingen (Ruhr).

avatar

Marcus Paul Marcus Paul (* 1980) war von 2009-2016 Mitarbeiter der Montag Stiftung Urbane Räume. Nun ist er bei Startklar! Projektkommunikation und kümmert sich um Projekte im Landesprogramm "Initiative ergreifen". Seit 2015 baut er in Halle (Saale) ein neues Projekt im Programm "Initialkapital für eine chancengerechte Stadtteilentwicklung" auf. 2012-2015 verantwortete er die Entwicklung des Programms Neue Nachbarschaft. Marcus Paul studierte Architektur/Städtebau und Elektrotechnik an der RWTH Aachen. Nach seinem Studium arbeitete er in verschiedenen Architekturbüros in Aachen und Köln.

Foto: Christian Petschke

Christian Petschke kommt aus der unmittelbaren Projektpraxis – aus den Reihen der Solinger Beroma eG. Die Genossenschaft betreibt dort einen kleinen Nachbarschaftsladen. Sie wurde 2009 durch den Bürgerverein WIR in der Hasseldelle e.V. gegründet, als der letzte Nahversorgungsladen des Stadtteils zu machte.

avatar

Miriam Pflüger Seit Juni 2015 im Team Urbane Dialoge und Neue Nachbarschaft. Sie hat Betriebswirtschaft in Brasilien studiert, seit 1996 ist Köln ihre Heimat. Erfahrungen als Projektmanagerin, Gründerin (u.a. COLABOR – Raum für Nachhaltigkeit). Sie hat über 10 Jahre als Filmverleiherin Arthouse Filme ins Kino deutschlandweit gebracht. Kooperationen, Zielgruppenmarketing und Öffentlichkeitsarbeit/Events sind die Schwerpunkte. Das Thema Stadtentwicklung/Nachbarschaft hat sie ehrenamtlich im Beirat des Tag des Guten Lebens und als Initiatorin von Deutz Dialog in Köln entdeckt.

Foto: Caroline Rosenthal

Caroline Rosenthal ist zu etwa gleichen Teilen Aktivistin, Künstlerin und auf der Suche nach fairer Lohnarbeit. Sie ist seit ca. zwei Jahren aktiv im Verein Rathausstern Lichtenberg e.V., wo sie Aufgaben im Vereinsvorstand sowie in der Presse u. Öffentlichkeitsarbeit übernimmt.

Foto: HauptwegNebenwege/EE

Kristina Sassenscheidt ist Projektpraktikerin und Verwaltungskennerin zugleich. Sie engagiert sich im Hamburger Gängeviertel und beschäftigt sich mit Kommunikation, Medien und Kampagnen. Von 2007 bis 2014 hat sie die Öffentlichkeitsarbeit im Denkmalschutzamt der Stadt Hamburg auf- und ausgebaut.

Foto: Axel Oeland

Michael Stellmacher Haus- und WagenRat e.V. , Leipzig Als Projektberater unterstützt er Initiativen dabei, Organisationsformen für ihr Wohn- oder Kulturprojekt zu finden, Mietergemeinschaften dabei, ihr Haus in Selbstverwaltung zu übernehmen. Der Haus- und WagenRat e.V. setzt sich in Leipzig für selbstorganisierte Räume als Bausteine einer solidarischen Stadtgesellschaft ein.

avatar

Jennifer van de Loo Bis 2014 Teil des Teams Neue Nachbarschaft der Montag Stiftung Urbane Räume

avatar

Haus Wagenrat e.V. Der Haus- und WagenRat e.V. ist ein Verein für selbstorganisierte Räume in und um Leipzig. Er ist aus der Zusammenarbeit selbstorganisierter Hausprojekte und Wagenplätze hervorgegangen, die sich gemeinsam für eine solidarische Stadt einsetzen. Wir beraten bestehende Projekte sowie Gruppen in der Gründungsphase. Wir begleiten Gruppen in Krisenphasen und Entscheidungssituationen; wir unterstützen Initiativen bei Verhandlungen. Dabei betrachten wir die sozialen, organisatorischen, finanziellen und rechtlichen und politischen Aspekte zusammen.

Foto: Christina Weiß, Lindenauer Stadtteilverein

Christina Weiß kennt sich im Umgang mit der Stadtverwaltung aus und ist seit 2001 Mitglied im Lindenauer Stadtteilverein, Leipzig. Der Verein treibt die Entwicklung des Leipziger Stadtteils Lindenau seit Jahren voran, indem er Projekte iniitiert und auf eigene Beine stellt. Aus ihm sind unter anderem der Nachbarschaftsgärten e.V. und der Haushalten e.V. hervorgegangen.

Foto: WirNachbarn.COM

Das WirNachbarn-Team v.l.n.r. Aymond Delbridge, André Dieling, Philipp Götting.

Foto: Axel Öland

Axel Öland Team Impact Hub Munich: Axel Öland (*1984) arbeitet seit 2013 als selbständiger Gestalter mit Schwerpunkt auf diskursiver Markenentwicklung. Er hat Fotografie, Typografie und Bildforschung in Dornbirn, Istanbul und Basel studiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *