Foto: Thomas Hebler

Projekt Neue Nachbarschaft

Aktive Nachbarschaften stecken voller Potenzial für die sozial und ökonomisch gerechte Entwicklung unserer Städte; Sie sind jedoch keine Selbstverständlichkeit. Dort wo sie fehlen ist es wahrscheinlicher, dass Menschen vereinsamen, Mißverständnisse zwischen den Kulturen oder Streit über all die Kleinigkeiten, die im engen städtischen Zusammenleben so anfallen, entstehen.

Darum unterstützt die Montag Stiftung Urbane Räume Initiativen aus der Zivilgesellschaft, die sich für ihr unmittelbares Umfeld stark machen. Im Fokus stehen Menschen, die sich für mehr Chancengerechtigkeit einsetzen – gerade auch in Stadtteilen, in denen das Geld fehlt. Nachbarn, die mit viel Einsatz und Risiko Räume für die Gemeinschaft schaffen wollen und denen gerade die Heterogenität – die Vielfalt also – ihres Viertels am Herzen liegt. Alte Menschen werden ehrenamtlich betreut, gemeinsame Gärten angelegt, Veranstaltungshäuser betrieben, Genossenschaften gegründet und Feste gefeiert. Man kennt sich und weiß, dass man – egal welcher Herkunft – zu einer Gemeinschaft gehört.

Gestartet ist das Projekt 2012 mit einem bundesweiten Wettbewerb, bei dem schließlich 22 Initiativen ausgezeichnet wurden. Das Team Neue Nachbarschaft der Montag Stiftung Urbane Räume ist seitdem Ansprechpartner für Rat, organisatorische Unterstützung und kritisches Feedback und bündelt Informationen. Unser Ziel: Die Initiativen sollen es leichter haben!

Diese Website versteht sich als eine Know-how-Plattform mit eigenem Blog. Regelmäßige Infobriefe informieren zudem über Grundlegendes und Aktuelles zum Thema. In einer Werkstattreihe treffen Initiativen mit Fachleuten aus der Praxis oder Verwaltung zusammen, um ihre Pläne weiter zu entwickeln und profitieren dabei von der Kompetenz und den Erfahrungen der anderen Projektmacher und dem Fachwissen der Experten.

Das Team (Foto oben: von links nach rechts)

Sandra Scholten, Martin Bangratz, Katrin Oelsner, Miriam Pflüger, Oliver Brügge, Antje Eickhoff,
Frauke Burgdorff, Robert Ambré, Kristin Gehm, Jörn Solbrig, Marcus Paul

Links …

Die Kommentare sind nicht mehr möglich