avatar

Jennifer van de Loo Bis 2014 Teil des Teams Neue Nachbarschaft der Montag Stiftung Urbane Räume


Foto: Sandra Scholten

Kult in Köln – Bürgergemeinschaft Rathenauplatz e.V.

Umgeben von kultigen kleinen Cafés, Lokalen und schmucken Altbauten liegt der Rathenauplatz in der Kölner Neustadt-Süd. Der 40 Jahre alte Verein „Bürgergemeinschaft Rathenauplatz e.V. - Köln“ betritt seit einigen Jahren [...]Weiterlesen
Foto: HauptwegNebenwege/EE

Im Interview: Das Familien-Sport-Café – Generationen in Bewegung

Sportverein plus: Die SG Bornheim 1945 e.V. Grün-Weiss engagiert sich weit über ihr Kerngeschäft – den Sport – hinaus für ein friedliches und gemeinschaftliches Zusammenleben der Nachbarn aus unterschiedlichen Herkunftsl [...]Weiterlesen
Foto: HauptwegNebenwege/EE

Im Interview: Tag der offenen Hinterhöfe

Einmal im Jahr (nächster Termin: 01. September 2013) öffnen die Bewohner des Hagener Stadtteils Wehringhausen ihre Hinterhöfe. Der Blick in Nachbars Garten wird möglich, private Räume werden öffentlich und zeigen verborg [...]Weiterlesen
Foto: HauptwegNebenwege/EE

Im Interview: Nachbarschaftsfonds Löbtau

Eine Gruppe junger Dresdener will sich in die Weiterentwicklung und die Vernetzung ihres Stadtteils Löbtau aktiv einbringen. Sie wollen dafür allen im Stadtteil die Gelegenheit geben, kleine Projekte zu starten, und dazu [...]Weiterlesen
Foto: HauptwegNebenwege/EE

Im Interview: KultWache RathausStern

Immobilie als Motor für die Nachbarschaft: Eine Gruppe junger Menschen möchte die alte Polizeiwache im Berliner Stadtteil Lichtenberg zum neuen kulturellen Mittelpunkt für ihre Nachbarschaft machen. Sie fordert dafür kei [...]Weiterlesen
Foto: Guido Gallenkamp

Im Interview: Migrantisch – wenn man sich versteht, versteht man sich.

Ein Sprachkurs für die Sprachen der Stadt: Das Projekt „Migrantisch“ bietet 90-minütige Sprachkurse in den „Sprachen der Stadt“ Wuppertal an. (mehr …) [...]Weiterlesen
Foto: HauptwegNebenwege/EE

Im Interview: Das Dorfhaus

Mit der Schließung der letzten Kneipe Gielsdorfs verloren die Bewohner einen wichtigen Raum für Veranstaltungen, Feiern und informelle Treffen. Daraufhin gründeten sie einen Verein, um gemeinsam ein Dorfhaus zu bauen und [...]Weiterlesen