Bild: TH Köln/SRM

Bild: TH Köln/SRM

Lesetipp: Sozialraum und Netzwerke

Anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Forschungsschwerpunkts Sozial · Raum · Management wird mit ehemaligen Wegbegleiterinnen und Wegbegleitern der aktuelle Stand einer praxisnahen Sozialraum- und Netzwerkforschung erörtert. Antje Eickhoff (ehemalige Mitarbeiterin bei SRM) nun bei der Montag Stiftung Urbane Räume hat in der Veröffentlichung einen Beitrag zum Thema: „Ist gute Nachbarschaft planbar?“ geschrieben und stellt darin unsere Programme und Wirkung vor.

Im Jahr 2000 formierten sich in der damaligen Kölner Fachhochschule einige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Fachbereiche Sozialpädagogik und Architektur zu einer Forschungsgruppe, um sich mit der Frage zu beschäftigen, wie durch Gestaltungs- und Steuerungsmaßnahmen (Management) in den Sozialräumen der Stadtteile und Wohnquartiere der soziale Zusammenhalt erhöht, die Potenziale in der Bevölkerung geweckt und das Netz der sozialen Dienstleistungen verbessert werden können. Im Blickpunkt der Forschungsvorhaben stehen die Lebenswelten, Aktions- und Handlungsräume von Bewohnerinnen und Bewohner in den Stadtteilen und Wohnquartieren, aber auch die sozialräumlichen Netzwerke von Diensten, Einrichtungen und Organisationen.

Beiträge:

  • Herbert Schubert & Holger Spieckermann: Sozialraum und Netzwerke – eine Einführung
  • Elmar Lieser & Stefan Gisder: Sozialräumliche und netzwerkorientierte Kriminalprävention – Perspektive eines Wohnungsunternehmens
  • Tim Lukas: Stadtentwicklung und (Un-)Sicherheit Nebenfolgen sozialräumlicher Kriminalprävention
  • Lara Schartau: Die „Seniorensicherheitskoordination“ als ein Modell sozialräumlicher Kriminalprävention für ältere Menschen
  • Daniel Wolter: Tertiäre Kriminalprävention im Sozialraum – Integrationsplanung von der Inhaftierung bis zur Nachsorge
  • Carolin Herrmann: Senioren- und Pflegepolitik in Großstadtkommunen: Potentiale einer Netzwerke-Strategie
  • Till Hoffmann: Netzwerke Frühe Hilfen als soziale Infrastruktur
  • Michael Noack: Vernetzte Räume
  • Sybille Nonninger: Politische  Unterstützung für Jugendarbeit generieren: Netzwerkarbeit im Praxisentwicklungsprojekt (PEP)
  • Holger Spieckermann: Wissenstransfer durch Netzwerkmetaphern
  • Marina Vukoman & Annette Krön: Entwicklung und Analyse von Akteursnetzwerken im Quartier
  • Sandra Biewers Grimm & Anette Schumacher: Jugendberichterstattung als Grundlage einer evidenzbasierten Politikgestaltung
  • Antje Eickhoff: Ist gute Nachbarschaft planbar?  Programme und Wirkung der Montag Stiftung Urbane Räume
  • Jürgen Stremlow & Gena Da Rui: Sozialplanung in Schweizer Städten und Gemeinden – eine Standortbestimmung am Beispiel der Alterspolitik  157
  • Norbert Wörmann: Der professionelle NRW-Ansatz der integrierten strategischen Sozialplanung

Zu Download und Bestellmöglichkeit gelangt Ihr hier.

Autor/en

avatar

Kristin Gehm Seit der ersten Stunde der Montag Stiftung Urbane Räume 2006 ist Kristin Gehm mit an Bord. Erst zum Thema Pädagogische Architektur tätig, ist sie seit 2014 ein Teil des Teams Neue Nachbarschaft. Sie hat in Nürnberg Architektur und in Bamberg Denkmalpflege studiert, bevor sie 2004 in Dortmund im Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung ihr Berufsleben begonnen hat.