Veranstaltungsort der Tagung: ExRotaprint Berlin - Foto: Verena Maas

Veranstaltungsort der Tagung: ExRotaprint Berlin - Foto: Verena Maas

Gesellschaftlicher Wandel braucht Mut – Fachtagung wohnbund e.V.

Auf der Tagung am 17.11.2017 in Berlin geht es darum, die Spannungsfelder der Themen Wohnen, Gemeinwohl, Quartiersentwicklung und öffentlicher Raum entsprechend neu auzuloten. Die Wohnungspolitik muss sich in Zeiten tiefgreifender gesellschaftlicher Veränderungen neuen Herausforderungen stellen. Der wohnbund e.V. hat sich das Ziel gesetzt, diesen Prozess mit Veranstaltungsangeboten und Publikationen zu begleiten. Spannend für alle Immovielienmacher!

Selbstorganisation, Teilhabechancen für alle und Möglichkeitsräume auch bei enger werdenden Märkten sind wichtige Parameter, die es in aktuelle Planungs- und Entwicklungsprozesse zu integrieren gilt. Selbstbestimmtes Wohnen in der Stadt wird allseits gern postuliert, ist aber immer noch keine Selbstverständlichkeit.

In drei Panels – Offenheit, Pioniere, Labore – sollen die Bedingungen für selbstverantwortliches Engagement im Quartier sichtbar gemacht, Wohnen und Wohnprojekte als Transformatoren für Gemeinwohl und Engagement vermittelt und Übertragbarkeit von Kleinteiligkeit in Projekten in größere Strukturen ausgelotet werden. Der Veranstaltungsort ExRotaPrint ist bereits bestes Beispiel für ein Einmischen und die Eigentumsbildung von Vielen zur Rettung von bezahlbaren, am Bedarf im Quartier entwickelten Gewerberäumen. Wir haben es in unserer Sammlung Immovielien porträtiert. Auch das Platzprojekt Hannover aus unserer Sammlung ist auf einem Panel vertreten.

Hier findet Ihr das vollständige Programm.
Meldet Euch bis zum 13.11. an unter info@wohnbund.de

 

Autor/en

avatar

Antje Eickhoff Team Neue Nachbarschaft der Montag Stiftung Urbane Räume: Antje Eickhoff (Dipl.-Ing. Raumplanung) ist zuständig für die Themen der Neuen Nachbarschaft, Initialkapital und Quartiersentwicklung. Sie bringt Erfahrungen aus dem Quartiersmanagement und aus der Stadterneuerung in Köln, Bonn, Düsseldorf und Bergheim mit und ist als Fachkraft für barrierefreies Bauen ausgebildet.