Ladenlokal wird zum Bürgertreff: Die Ecke in Krefeld Foto: Marcel Rotzinger

Ladenlokal wird zum Bürgertreff: Die Ecke in Krefeld Foto: Marcel Rotzinger

Quartiersakademie NRW am 27. September: Bürger beleben und nutzen Leerstände in Mönchengladbach

Beispielhaft für die Belebung leerstehender Ladenlokale entstand in der Innenstadt Mönchengladbach Rheydt im Jahr 2015 – auch mit Förderung des Landes NRW und der Stadt – das Projekt „Schauzeit“. Am 2. September startete die Schauzeit 2017 mit vielfältigen Aktionen und Akteuren. Die Quartiersakademie NRW nutzt die Chance, dieses Projekt und seine Mitstreiter einem größeren Publikum zu zeigen. Seid dabei!

Quartiere sind Lebens- und Kulturraum für eine vielfältiger werdende Gesellschaft nicht nur in Nordrhein-Westfalen. Demografische, soziale und wirtschaftliche Veränderungen prägen die Nachbarschaften und führen dabei u.a. auch zu Gebäudeleerständen, z.B. von Ladenlokalen in innerstädtischen Gebieten und Stadtteilen. Parallel führt der Wegfall wohnortnaher Kultur- und Kreativeinrichtungen zum Verlust von Orientierungs- und Treffpunkten für Bewohner und Nachbarschaften. Trotz vielfältiger guter Beispiele für die Wiedernutzung von Gebäuden in den unterschiedlichsten Regionen des Landes, gibt es weitere Immobilien verschiedener Art, die auf eine Belebung geradezu warten.

Abhängig von der jeweiligen Quartiersstruktur – Innenstadt, stadtnahes Gründerzeitviertel, Gebiet mit Beständen der Nachkriegszeit, Großwohnsiedlungen oder EFH-Gebiet – betreffen Leerstände: Wohn- oder Einzelhandelsgebäude, Konversions- und Brachflächen sowie Sondergebäude, z.B. Kirchen. Sie verlieren ihre ursprünglichen Funktionen und bieten dadurch Raum für Engagement und kreative Ideen. Sie geben Raum für die Zukunftsgestaltung der Quartiere in Stadt und Land mit Beteiligung von bürgerschaftlichen Ideen.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Quartiersmanagement Mönchengladbach Rheydt statt. Anmeldung hier.

Autor/en

avatar

Antje Eickhoff Team Neue Nachbarschaft der Montag Stiftung Urbane Räume: Antje Eickhoff (Dipl.-Ing. Raumplanung) ist zuständig für die Themen der Neuen Nachbarschaft, Initialkapital und Quartiersentwicklung. Sie bringt Erfahrungen aus dem Quartiersmanagement und aus der Stadterneuerung in Köln, Bonn, Düsseldorf und Bergheim mit und ist als Fachkraft für barrierefreies Bauen ausgebildet.