Foto: Axel Öland

Foto: Axel Öland

Fachtagung: Nachbarschaftsnetzwerke in Thüringen am 15. März

Wie kann ich meinen Alltag ohne familiäre Hilfe bewältigen? Unter dieser Fragestellung lädt das Nachbarschaftsnetzwerke in Thüringen, ein Zusammenschluss der Thüringer Ehrenamtsstiftung und des Landesseniorenrat Thüringen am 15. März zur kostenlosen Tagung in das Erfurter Rathaus ein.

Immer mehr Menschen machen sich Gedanken und Sorgen um die demografischen Entwicklungen und vor allem um die Lebenssituation in ländlichen Räumen. Auch die wachsende Altersarmut erfordert neue Lösungen. Organisierte Nachbarschaftsnetzwerke sind dabei ein wichtiger Ansatz. Sie zielen auf die schnelle und unkomplizierte Hilfe von Nachbar zu Nachbar und wirken Vereinsamung entgegen.

Welche Strukturen gibt es bereits in Deutschland und Thüringen? Wann ist eine Seniorengenossenschaft die geeignete Organisationsform? Welche Organisationsformen gibt es noch? Wie sind die Netzwerke finanziell aufgestellt? Wie entwickeln wir bewährte Projekte weiter?

Auf diese Fragen will das Nachbarschaftsnetzwerk Thüringen Antworten geben und am 15. März im Erfurter Rathaus einen konkreten Ansatz für Thüringen entwickeln.

Weitere Informationen zur Tagesordnung und Anmeldung findet Ihr im Veranstaltungsflyer.

Autor/en

avatar

Antje Eickhoff Team Neue Nachbarschaft der Montag Stiftung Urbane Räume: Antje Eickhoff (Dipl.-Ing. Raumplanung) ist zuständig für die Themen der Neuen Nachbarschaft, Initialkapital und Quartiersentwicklung. Sie bringt Erfahrungen aus dem Quartiersmanagement und aus der Stadterneuerung in Köln, Bonn, Düsseldorf und Bergheim mit und ist als Fachkraft für barrierefreies Bauen ausgebildet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *