Foto: hautwegnebenwege/js

Foto: hautwegnebenwege/js

Geballtes Wissen für unsere Werkstattteilnehmer im Juli in München

Unsere Werkstatt Neue Nachbarschaft findet mittlerweile das fünfte Mal statt – im und unterstützt vom Impact Hub Munich am 1. und 2. Juli 2016. Bewerbungen sind noch bis zum 16. Mai 2016 möglich.
Wieder stehen Experten für die Teilnehmer bereit, um gemeinsam mit ihnen Lösungen für die anstehenden Herausforderungen zu entwickeln. Dieses Mal werden es sein:

Kerstin Asher war sehr lange im entwicklungspolitischen Bereich tätig. Seit 2007 betreut sie das Programm Initiative ergreifen bei startklar.projekt.kommunikation. Ihren Erfahrungsschatz wird sie als Ratgeberin für Prozessgestaltung mitbringen und gerne weitergeben. Sie ist Geografin mit den Schwerpunkten Stadtentwicklung und Wirtschaft.

 

 


Joachim Boll hat bereits viele Nachbarschaftsprojekte beraten und begleitet. Er wird seine umfassende Erfahrung als Ihr Ratgeber zum Themenschwerpunkt Projektentwicklung und Finanzierung gerne weitergeben. Mit seinem Büro startklar.projekt.kommunikation unterstützt und qualifiziert er Projekte in Stadterneuerung und Stadtentwicklung, insbesondere wenn dies mit bürgerschaftlich-zivilgesellschaftlichen Trägern verbunden ist.

 


Kisslinger-Popp

Cornelia Kisslinger-Popp ist Fachfrau zum Thema Steuer- und Existenzgründungsberatung. Sie ist Inhaberin einer Steuerkanzlei in München mit  Niederlassung in Ingolstadt. Sie ist Unternehmerin aus Leidenschaft, hat zwei Kinder, die inzwischen erwachsen sind. Was sie antreibt: Menschen zu stärken und voranzubringen.

 

 

 


foto©hauptwegnebenwege/jsJohann Schorr ist diplomierter Systemdesigner. Unternehmerisch tragfähige Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen zu entwickeln mit Begeisterung für Natur und Umwelt sind seine Leidenschaft. Als Geschäftsführer im Impact Hub München ist er Baumeister und Raumplaner. Im laufenden Betrieb sind Geschäftsentwicklung und Strategie ebenso wie das Thema Finanzen seine Arbeitsschwerpunkte. Für unsere Werkstatt ist er ein kompetenter Berater für Finanzierung und Teamentwicklung.

 


Nikolaus Teixeira betreibt seit 2002 die Kommunikationsagentur www.com-design.net. Darüber hinaus ist er Konzept-Entwickler und als Coach für Gründungsstrategien aktiv. Seine Leidenschaft sind Multi-Stakeholder-Projekte, passend zu Immovielien-Projekten. Er ist aktiv für die Gemeinwohl-Ökonomie, als Koordinator und Berater für Unternehmen. Er hat vor, die Teilnehmer zu unterstützen, indem er für Fragen zu Kommunikation, Strategieentwicklung und Teambuilding Herz und Ohr offen hat.


Julian Wildgruber

Julian Wildgruber ist Gründer der Kreativagentur und Filmproduktion MadeVision. Er arbeitet als Regisseur, Filmproduzent, sowie als Kreativ-Berater für Unternehmenskommunikation und Veränderungsprozesse. Mit seiner langjährigen Medienerfahrung in TV- und Werbefilmproduktion sowie Social Media Kampagnen, gründete Julian Wildgruber im Jahr 2011 MadeVision, um zukunftsweisende Innovationen für eine nachhaltige Gesellschaft inspirierend in Szene zu setzen. Julian Wildgruber ist Teil der Initiative “wirtschaftneudenken” und beschäftigt sich aktiv mit Veränderungsprozessen in der Wirtschaft.


 

Sabine Wolf studierte Stadtplanung und ist Landschaftsarchitektin BSLA, promovierte 2011 an der ETH Zürich und ist seit 2010 Chefredaktorin der Schweizer Fachzeitschrift für Landschafsarchitektur anthos. Sie lebt und arbeitet in Zürich, ist Aktivistin und beschäftigt sich intensiv mit nachhaltiger Quartier- und Stadtentwicklung. 2008 bis 2014 war sie Mitglied des Vorstands der Genossenschaft Kalkbreite, seit Juli 2014 ist sie Mitglied der Geschäftsleitung und für euch Fachfrau zu den Themen Immobilie, Teamentwicklung und Kommunikation.


 

 

 

Autor/en

avatar

Kristin Gehm Seit der ersten Stunde der Montag Stiftung Urbane Räume 2006 ist Kristin Gehm mit an Bord. Erst zum Thema Pädagogische Architektur tätig, ist sie seit 2014 ein Teil des Teams Neue Nachbarschaft. Sie hat in Nürnberg Architektur und in Bamberg Denkmalpflege studiert, bevor sie 2004 in Dortmund im Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung ihr Berufsleben begonnen hat.