Foto: Marcus Paul, Antje Eickhoff

Foto: Marcus Paul, Antje Eickhoff

Für Sie gelesen: Das Erbbaurecht – ein anderer Umgang mit Grund und Boden

Neue Broschüre der stiftung trias: Gemeinnützige Stiftung für Boden, Ökologie und Wohnen

Das Erbbaurecht gewinnt bei der Bekämpfung der Bodenspekulation und als kreatives Instrument zur Steuerung einer solidarischen und kommunal gesteuerten Stadtentwicklung wieder an Bedeutung. Dass das seine Berechtigung hat und Chancen sowohl in wachsenden als auch in schrumpfenden Städten und Regionen birgt, macht die facettenreiche Themensammlung in der Broschüre deutlich.

Der Gegensatz von trockener Überschrift mit sommerfrischem Foto auf dem Titel der Broschüre findet sich auch im Inhalt. Basiswissen zu Geschichte und Chancen des Erbbaurechtes, Rechtsgrundlagen, Berechnungsbeispiele für Verkehrswert und Finanzierung, Anpassung des Erbbauzinses, Bedeutung für Kommunen,… wechselt sich ab mit Best Practice Beispielen von zupackenden Projekten aus Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden. Ergänzt mit einem Glossar und Literaturverweisen sowie aussagekräftigen Fotos wird diese gut lesbare Broschüre zum „must have“ in allen Liegenschaftsämtern, Stadtplanungs- und -entwicklungsorganisationen und vor allem für Planer oder Projekte, die hier rundum informiert und beraten werden.

Sie ist ein weiterer lesenswerter Baustein in der Broschürenreihe der Stiftung trias und erhältlich für 12 € incl. Versand.

Zusätzlich ist nun auch ein Extrakt der Broschüre zum kostenlosen Downlaod bei der Stiftung trias erschienen.

 

Autor/en

avatar

Antje Eickhoff Team Neue Nachbarschaft der Montag Stiftung Urbane Räume: Antje Eickhoff (Dipl.-Ing. Raumplanung) ist zuständig für die Themen der Neuen Nachbarschaft, Initialkapital und Quartiersentwicklung. Sie bringt Erfahrungen aus dem Quartiersmanagement und aus der Stadterneuerung in Köln, Bonn, Düsseldorf und Bergheim mit und ist als Fachkraft für barrierefreies Bauen ausgebildet.