Grafik: HauptwegNebenwege / Fred Fuchs

Grafik: HauptwegNebenwege / Fred Fuchs

Anerkennung und Bekanntheit – die Projektkommunikation

Um wahrgenommen zu werden, muss man über Erreichtes und die eigene Vision sprechen.

Das gilt für den Einzelnen genauso wie für Nachbarschaftsprojekte. Und dabei geht es nicht nur um Anerkennung und Bekanntheitsgrad. Wahrnehmbarkeit kann auch Entscheidungskriterium für ganz handfeste Dinge sein. Beispielsweise wenn es darum geht, wer finanzielle Unterstützung bekommt: Nicht, wer am bedürftigsten ist, sondern wer das Gefühl vermittelt, dass er damit am meisten bewegen kann, bekommt den Zuschlag. Auf zwei Seiten finden Sie Grundsätzliches und hilfreiche Tipps zur Projektkommunikation, angereichert mit Literaturhinweisen und praktischen Beispielen aus dem Gängeviertel in Hamburg.

[box type=“download“ style=“rounded“ border=“full“] Arbeitsblatt Grundsätzliches zur Projektkommunikation als PDF herunterladen [/box]

Autor/en

Foto: HauptwegNebenwege/EE

Kristina Sassenscheidt ist Projektpraktikerin und Verwaltungskennerin zugleich. Sie engagiert sich im Hamburger Gängeviertel und beschäftigt sich mit Kommunikation, Medien und Kampagnen. Von 2007 bis 2014 hat sie die Öffentlichkeitsarbeit im Denkmalschutzamt der Stadt Hamburg auf- und ausgebaut.