Foto: Henning Austmann

Foto: Henning Austmann

Drei Stelen für die gute Nachbarschaft

Es geht voran in Flegessen; auch wenn sich die Zeitpläne ein wenig verschoben haben: Die Baugenehmigung für den neuen, von Dorfbewohnern gemeinschaftlich geplanten, finanzierten und später auch betriebenen Dorfladen liegt vor. In diesen Wochen werden die Aufträge an die Handwerker vergeben.

Das alte Gebäude, das noch auf dem erworbenen Grundstück mitten in Flegessen stand, ist mittlerweile abgerissen. Die Pläne für den runden Neubau mit kleinem Turm auf dem Dach mussten auch noch einmal ein wenig verändert werden. Nun aber steht dem Baubeginn für diese Immoviele nichts mehr im Wege. „Allerdings haben uns die Verzögerungen während des Abrisses und der Ausschreibung vor Augen geführt, dass nicht alle Schritte der Zeitplanung bis ins Detail kontrollierbar sind“, sagte Udo Schaper von der „Ideenwerkstatt Dorfzukunft“. Daher geht die Initiative nun auch von einem Eröffnungstermin erst im Frühjahr oder Sommer 2015 aus und nicht mehr, wie zunächst optimistisch gedacht, schon im November 2014. „Das ist schade, aber wir dürfen nicht vergessen, dass wir das alles ehrenamtlich stemmen“, so Schaper.

Trotzdem hat der Verein allen Grund zur Freude. Seit einigen Tagen zieren drei Holzstelen mit einem Schild „Deutschland – Land der Ideen“ das Gelände des künftigen Regio-Bio-Marktes. Denn die Ideenwerkstatt ist nicht nur Preisträger im Wettbewerb „Neue Nachbarschaft“ sondern nun auch im Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ – ausgerichtet von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ und der Deutschen Bank.

Autor/en

avatar

Susanne Küppers Susanne Küppers, geboren 1963 in Duisburg, freie TV-, Zeitungs- und Online-Journalistin, Ausbildung: Volontariat  Westdeutsche Zeitung Düsseldorf, Studium Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Köln, lebt in Köln.