Abbildung: Jovis Verlag

Abbildung: Jovis Verlag

Handbuch Stadt selber machen

Stadt selber machen – In ihrem Handbuch stellt Laura Bruns Beispielprojekte vor, die sich Stadt aneignen, teils mit Interventionen, teils mit bleibendem Charakter. Der zweite Teil des Buches widmet sich explizit den Herausforderungen, die im Machen liegen – und ist damit hoch interessant für bereits gestartete Initiativen wie auch für die, die kurz davor sind.

Mit ihrem Buch möchte Laura Bruns „alle ansprechen, die […] daran glauben, dass auch kleinste persönliche Eingriffe ins Stadtbild zur Aufwertung des Viertels und zu einem gesunden Miteinander führen können.“ – Soweit das Vorwort. Mit acht Beispielen zeigt sie, wie vielfältig man Stadt selber machen kann. 14 Leitlinien wollen eine Orientierung geben, worauf es dabei ankommt. Spätestens hier wird der kritische Leser zucken und bei der Bemerkung „Aneignung findet in trendigen, innerstädtischen Wohngegenden […] statt“ an die vielen Beispiele denken, die so gar nicht in dieses Schema passen.

Dass diese beiden Welten tatsächlich nur scheinbar getrennt sind und viel voneinander lernen können, zeigt die Sammlung der „Tipps und Hinweise zum Stadt selber Machen“, die fast die Hälfte des Buches einnimmt. Neben dem Urban Design Thinking, einer Methode, um sein eigenes Projekt auf die Beine zu stellen, werden weitere Werkzeuge, Checklisten, Finanzierungsmöglichkeiten, Gesetze und Ämter erklärt – immer mit praxisbezogenem Blick und in leicht verständlicher Sprache.

Insgesamt verdient das Buch eine klare Leseempfehlung. Einen Ausgangspunkt zum selbst Aktivwerden bietet es auf jeden Fall – wie auch Möglichkeiten für weiterführende Recherchen. Das übertragen auf die jeweils eigene Initiative kann es freilich nicht abnehmen.

Das Handbuch Stadt selber machen ist beim Jovis Verlag erschienen.

Autor/en

avatar

Marcus Paul Marcus Paul (* 1980) war von 2009-2016 Mitarbeiter der Montag Stiftung Urbane Räume. Nun ist er bei Startklar! Projektkommunikation und kümmert sich um Projekte im Landesprogramm "Initiative ergreifen". Seit 2015 baut er in Halle (Saale) ein neues Projekt im Programm "Initialkapital für eine chancengerechte Stadtteilentwicklung" auf. 2012-2015 verantwortete er die Entwicklung des Programms Neue Nachbarschaft. Marcus Paul studierte Architektur/Städtebau und Elektrotechnik an der RWTH Aachen. Nach seinem Studium arbeitete er in verschiedenen Architekturbüros in Aachen und Köln.