Grafik: Stiftung Bürgermut

Grafik: Stiftung Bürgermut

Gutes einfach verbreiten – Handbuch für erfolgreichen Projekttransfer der Stiftung Bürgermut

Mit diesem eBook hat die Stiftung Bürgermut eine gut sortierte Sammlung von Hilfestellungen und Inspirationen für Projektmacherinnen und Projektmacher herausgegeben.

Strategie, Qualität, Partner, Recht, Finanzen, Kommunikation, Wirksamkeit – die Kapitel werden jeweils durch kurze Überblicktexte eingeleitet. Der Einstieg fällt also leicht. Dann geht es richtig bunt zu – im ganz positiven Sinne! Neben Essays wie Verein, gGmbH, gAG – Ein Überblick über die wichtigsten Rechtsformen findet man Checklisten wie In sieben Schritten – die Vereinsgründung (beide Frank Weller), kurze Ratgeber wie Die richtige Kampagne – Fünf Tipps zum Crowdfunding (Jörg Eisfeld-Reschke) oder kritischere Beiträge wie Fluch oder Segen? Die öffentliche Förderung und ihre Alternativen (Susanne Kitlinski).

Besonders interessant sind die Links, Tipps & Tools, die sich in jedem Kapitel finden lassen; etwa einen Kosten und Finanzierungsplan als offene Excel-Datei zum Selberausfüllen oder eine Liste allerlei hilfreicher Webservices, die bei der Arbeit vor Ort hilfreich sein können.

Das eBook der Stiftung Bürgermut ist meines Wissens nicht in gedruckter Form erhältlich (Wer andere Informationen hat, möge sich gerne melden!) aber über folgenden Link für jedermann frei anseh- und herunterladbar: http://buergermut.de/60-0-E-Book-Gutes-einfach-verbreiten.html.

Mit ihren Projekten möchte es die Stiftung Bürgermut engagierten Bürgerinnen und Bürgern, zivilgesellschaftliche Initiativen und Sozialunternehmen leichter machen, sich digital wie real auszutauschen und zu vernetzen. Dazu betreibt sie unter anderem die Website www.opentransfer.de. Das Buch bündelt einige der dort veröffentlichten Beitrage. Diese lassen sich zwar nicht alle eins zu eins auf Nachbarschaftsinitiativen übertragen; Sie motivieren den ein oder anderen Leser aber sicherlich zu einem Blick über den eigenen Gartenzaun.

Autor/en

avatar

Marcus Paul Marcus Paul (* 1980) war von 2009-2016 Mitarbeiter der Montag Stiftung Urbane Räume. Nun ist er bei Startklar! Projektkommunikation und kümmert sich um Projekte im Landesprogramm "Initiative ergreifen". Seit 2015 baut er in Halle (Saale) ein neues Projekt im Programm "Initialkapital für eine chancengerechte Stadtteilentwicklung" auf. 2012-2015 verantwortete er die Entwicklung des Programms Neue Nachbarschaft. Marcus Paul studierte Architektur/Städtebau und Elektrotechnik an der RWTH Aachen. Nach seinem Studium arbeitete er in verschiedenen Architekturbüros in Aachen und Köln.